AniMaCo 2014 in Berlin

Dieses Mal gibt es mal wieder was zu berichten, denn Phil (Grimneko), Dirk und meine Wenigkeit haben die AniMaCo in Berlin besucht. Die AniMaCo findet alle zwei Jahre abwechselnd mit der MMC im Fontanehaus statt und dieses Jahr feierte man 10 Jahre AniMaCo . Ich habe mir mal erlaubt einen kleinen Bericht über meine persönlichen Eindrücke und was eventuell aus meiner Sicht noch verbesserungswürdig wäre, zu verfassen.

Da ich persönlich Berlin erst das zweite Mal besucht habe ist mir recht positiv aufgefallen, dass die Abfahrtzeiten der Öffentlichen Verkehrsmittel recht angenehm getaktet sind und man so schnell in der Stadt von A nach B kommt.  Nachteil; Man hat immer eine fifty fifty Chance den falschen Ausgang an der S-Bahn, oder U-Bahn zu erwischen und sich so 10 Minuten Extra Bewegung zu verschaffen, weil man doch in die andere Richtung gemusst hätte. 

Am Fontane Haus angekommen, tat sich eine große Warteschlange vor uns auf, so dass wir uns erst mal auf längere Wartezeit beim Einlass einstellten. Doch wie wir schnell feststellten, ging es doch sehr zügig voran, so dass wir bereits nach 10 Minuten drinnen waren, was auch auf die Tatsache zurückzuführen war, dass viele bereits ebenfalls Ihre Karten per Vorverkauf erstanden haben.

Positiv war, dass viele Händler vor Ort waren, wo man das eine und andere erstehen konnte, doch leider war das Sortiment nicht so ausgewogen, wie ich es von anderen Conventions her kenne. Wenn man an dem x-ten Stand vorbei kam, der die selben Plüschies, Hug-Pillows und Figurines veräußert, wird es zumindest für mich schnell langweilig. Aber eventuell bin ich ja auch nur zu anspruchsvoll, was meinen Geschmack in Bezug auf Anime, Manga und damit verbundenem Merchandising angeht. Aber die Orgas der AniMaCo haben ja auch nur bedingt Einfluss darauf, was die Händler anbieten. Was aber nicht heißt, dass ich nicht doch fündig wurde. Ich wusste ja worauf ich mein Augenmerk richten sollte und musste nur ein wenig länger suchen.

AniMaCo 2014 -Tag 1

Ein paar Sachen gab es dann aber doch, die sich gerade am Samstag wo die große Masse an Besuchern das Event besuchte, hervor taten. Zum Beispiel gab es hinter der Kantine einen Gang, welcher zur großen Halle (Steinhalle) mit Händlern und der Aktionsbühne führte. Dieser Gang war nicht sehr breit, doch hatte man an beiden Seiten dort Händler platziert, was den Besucherstrom teilweise mächtig zum erliegen brachte, da man kaum noch durchkam weil der Zwischenraum nur noch ca. 2,50m Breit war und durch Interessierte, welche sich das Warensortiment anschauten, blockiert war. Hier hätte man eventuell besser planen können und nur Eine Seite für die Händler schaffen sollen, so dass auf der anderen Seite ein flüssigeres Durchkommen gegeben wäre.

AniMaCo Tag2-7045_DxO

Die Chillout Zone, wenn es denn diese war, welche ich beim Maid Café gesehen hatte, war ziemlich klein für so ein großes Event, was dafür sorgte, dass sich viele Besucher in den Gängen und auf den Treppen ausruhten. Leider vornehmlich dort, wo auch viele andere Besucher durch mussten. Ich habe ja nichts gegen Kontakte knüpfen auf einem Event, doch wenn der Kontakt dadurch entsteht, dass ich jemanden versehentlich über den Haufen renne, weil ich auch aufpassen muss dem Besucher vor mir nicht in die Hacken zu treten und nicht direkt sehe, dass da jemand auf dem Boden sitzt, bevorzuge ich doch eher die freundlicher Variante des Hello und Hug. 

Es gab auch das Problem, dass sich der Einlass zur Hauptbühne, wohl nur in der Nähe des Eingangs befand. Als hier viele Besucher anstanden, bzw. eher einen ungeordneten wilden Pulk bildeten, war für andere Besucher kaum ein Durchkommen möglich, was auch verbesserungswürdig wäre. Es gab zwar laut Plan zwei Zugänge, aber ich glaube beim anderen sah es wohl auch nicht besser aus, bzw. vermute ich mal, dass dieser wohl nur als Ausgang genutzt wurde.

AniMaCo Tag2-7040_DxO

Cosplay Fotos. Klar keine Event ohne Cosplay und Fotografen, doch muss das immer mitten im Gang, oder auf den Treppen sein? Es gab doch im Programmheft extra Empfehlungen rund um das Con Gelände, so dass man sich doch hätte dort für ein Shooting verabreden können.

Der Bring & Buy Stand war leider nicht all zu groß, so dass ich kaum Gelegenheit hatte dort mal zu stöbern und fündig zu werden. Man konnte ihn auch leicht übersehen, da Hinweisschilder auf dem Event Mangelware waren. Aber das kenne ich auch von anderen Events, also störte mich das nicht so sonderlich. Schilder wären aber durchaus hilfreich.

Aber mal genug gemeckert. Im großen und ganzen war es ganz okay und man könnte noch einiges Verbessern, doch ich könnte mir vorstellen in zwei Jahren das Event wieder zu besuchen, da ich dann mit Sicherheit wieder den einen oder anderen Anime für meine Sammlung haben will.

Erstellt am: 28. Oktober 2014